Liebe Mitglieder des Business Clubs, liebe Interessenten,

auch nach so vielen Jahren BPC mit sicherlich weit über 500 Veranstaltungen ist es immer noch faszinierend zu sehen, wie unterschiedlich die Meinungen zu einem Thema sein können.

__________________________________________________________

N E W S L E T T E R 

B U S I N E S S  P A R T N E R  C L U B

__________________________________________________________

INHALT:

——-

1. Editorial

2. Rückblick: Business Breakfast bei der Donicht Stahl- und Metallbau GmbH

3. Rückblick: Zu Fuß durch Oberhausens alte Mitte

4. Rückblick: Unsere Veranstaltung in der Wolfsburg

5. Rückblick: Werksbesichtigung bei Thyssen`s

6. Das BPC-Veranstaltungsangebot im Mai

7. Was Sie sich im Internet einmal ansehen sollten: Suchen, buchen, fahren – gemanagt mit nur einer App über nur eine Seite – www.moovel.com 

8. …und sonst

EDITORIAL:

———-

Liebe Mitglieder des Business Clubs, liebe Interessenten,

auch nach so vielen Jahren BPC mit sicherlich weit über 500 Veranstaltungen ist es immer noch faszinierend zu sehen, wie unterschiedlich die Meinungen zu einem Thema sein können.

Bei unserer Veranstaltung auf der Wolfsburg in Mülheim zum Thema „No risk – no fail? Die Angst vor dem Scheitern in der Wirtschaft“ kam in der Diskussionsrunde mit den Teilnehmern eine Bandbreite an Wortmeldungen zustande, die verblüffend und lehrreich zugleich war.

Aber auch die Fakten, die von den Teilnehmern auf dem Podium kamen, waren beeindruckend. Oder hätten Sie gedacht, dass bei den wirtschaftsnahen Studiengängen von 150 Studierenden nur drei oder vier Befragte davon ausgehen, später einmal Unternehmer/in werden zu wollen? Und das die Quote der Selbstständigen eher sinkt, wenn es uns wirtschaftlich gut geht?

Sie, die Unternehmerinnen und Unternehmern in unserem Club, können sicherlich stolz sein auf das, was Sie bisher geleistet haben. Wir werden uns bemühen, Sie im Rahmen unserer Möglichkeiten auch zukünftig zu unterstützen.

Gute Geschäfte wünschen Ihnen

Ihre Business Partner

Martin Köller Klaus Lerch Hartmut Scholl

2. Rückblick: Business Breakfast bei der Donicht Stahl- und Metallbau GmbH

———-

„Wir fertigen fast Alles aus Stahl und Edelstahl“, so wirbt unser Mitglieds-unternehmen, die Donicht Stahl- und Metallbau GmbH, auf ihrer Homepage. Und das diese Aussage uneingeschränkt stimmt, davon konnten sich mehr als 20 BPC Mitglieder beim Business Breakfast überzeugen. 

Nach einer kurzen Begrüßung durch Silke und Jörg Donicht folgte eine Führung durch die Betriebshalle. Hier konnte Metallbearbeitung hautnah beobachtet werden. Hochinteressant war dieser Rundgang und viele Mitglieder waren überrascht, auf welch großer Fläche sich die Betriebshalle mit zahlreichen Maschinen auf dem Betriebsgelände erstreckte. 

Die gute Stimmung und viele neue Informationen sorgten für einen kurzweiligen Vormittag. Unser Dank gilt Silke und Jörg Donicht für die gelungene Ausrichtung dieses Frühstücks.

 

3. Rückblick: Zu Fuß durch Oberhausens alte Mitte

———-

Auch bei der vierten Ausgabe unserer Spaziergänge durch Oberhausen gab es wieder viel zu staunen und zu lernen. Gerade dieser Weg durch den eigentlich bekannten Stadtteil mit Hauptbahnhof, Rathaus und Polizeipräsidium steht bei vielen von uns täglich auf dem Programm, dennoch konnte uns unser „Reiseleiter“ Ingo Dämgen ein ums andere Mal überraschen.

Mit Gebäuden, die wir im Alltag übersehen, mit Geschichten, die kaum bekannt sind und mit kleinen Anekdoten, die er bei seinen Recherchearbeiten gesammelt hat. Und mit vielen Beispielen für den in Oberhausen so ausgeprägten Backsteinexpressionismus.

Und so wurde der Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein auch zu einer Geschichtsstunde für die ca. 20 Teilnehmer/innen, die anschließend in der Gaststätte Gdansk fortgesetzt wurde.

Einen ausführlichen Beitrag über unseren Rundgang finden Sie auch unter http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/neuer-blick-auf-alt-oberhausen-id11755983.html

4. Rückblick: Unsere Veranstaltung in der Wolfsburg

———-

Gemeinsam mit dem geschätzten Partner, der Katholischen Akademie Wolfsburg, hatte der BPC geladen. Und eine Reihe ebenso interessanter wie interessierter Zeitgenossen kam am vergangenen Mittwoch in den altehrwürdigen Hallen am Rande des Duisburger Waldes zu einem brandaktuellen Thema zusammen. 

„No risk – no fail? Die Angst vor dem Scheitern in der Wirtschaft“ dieser Titel provozierte und er mag auch den einen oder anderen hasenfüßigen Unternehmer geschreckt haben. Der Diskussion – zunächst auf dem Podium, dann mit dem Publikum und später kreuz und quer bei kühlen Getränken und kleinem Snack, hat es nicht geschadet.

Von Tobias Henrix, seines Zeichens verantwortlicher Akademiedozent, klasse moderiert, legte ein Eröffnungsstatement von Prof. Dr. Werner Halver, Leiter des Wirtschaftsinstituts an der HRW eine volkswirtschaftlich-historisch-soziologisch geprägte Basis. 

Interessante Farben brachten in jedem Falle Ralph Bombis MdL, Vorsitzender der Enquetekommission „Zukunft von Handwerk und Mittelstand“ und Dr. Axel Fuhrmann, Hauptgeschäftsführer der HWK Düsseldorf ein. Und mehr als einmal erhielt gerade Herr Dr. Fuhrmann für ein emotional packendes Statement Saal-Applaus. 

Tatsächlich groß ist der Gründermut der jungen Männer und Frauen, frisch mit Meisterbrief ausgestattet, den sie Jahr um Jahr beweisen, indem Sie Unternehmen gründen und sich dem Wagnis Unternehmertum stellen.

Erkenntnisse? Viele! …  und sicher noch einige mehr im Nachgang zur Veranstaltung. Ein unbestrittener Schlüssel für Erfolg – so hob gerade Herr Bombis hervor – ist insbesondere ein gesellschaftliches – besser noch persönliches – Umfeld, in dem Unternehmertum erlebbar ist. 

Wo das Rollenmodell weder in Familie noch Verwandtschaft erlebt werden kann, da wird ein Netzwerk wie der Business Partner Club unverzichtbar, das konnte Herr Scholl, der BPC Vertreter auf dem Podium, nachhaltig verdeutlichen. 

Kurzum, ein gelungener Abend zu einem wichtigen Thema…. 

5. Rückblick: Werksbesichtigung bei Thyssen`s

———-

Erfreulich groß war die Nachfrage bei den BPC Mitgliedern für die Werksbesichtigung bei Thyssenkrupp Steel in Duisburg. Eng wurde es dann auf dem Werksgelände aber doch nicht, schließlich ist das Werk am Rhein fünfmal so groß wie Monaco. Und mit einer Kapazität von 12 Millionen Tonnen der größte Stahlstandort Europas. 

Auch der Bus, den uns Uwe Achterfeld von der STOAG freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte (vielen Dank auch an den umsichtigen Fahrer Marc Heiermann, bot allen Mitgliedern genügend Platz. 

So konnten sich die Teilnehmer/innen auf die Vielzahl von Fakten und Zahlen, Prozessdarstellungen und Informationen konzentrieren, die im Laufe des Nachmittags auf Sie niederprasselten. 

Und natürlich gab es auch einiges zu sehen und zu bestaunen. Es war für alle sicherlich schon etwas besonderes, den Stahlkochern „über die Schulter schauen zu dürfen“ und die Stahlproduktion live zu erleben. 

Für alle Beteiligten war es ein abwechslungsreicher und spannender Nachmittag. Und man wird sich bei der nächsten Fahrt auf der A 42 in Richtung Kamp-Lintfort sicherlich gerne an diese Eindrücke erinnern.

6. Unser Veranstaltungsprogramm im Mai 2016

———-

Ganz auf die Jahreszeit abgestimmt ist unser Programmangebot im Monat Mai. 

Los geht es am 11.05.2015 mit dem Lunch im Tryp Centro Oberhausen. Und auch, wenn wir dem Küchenchef nicht vorgreifen möchten, wäre es doch ein schöner Anlass für ein Spargelessen, gell?

An die frische Luft geht es dann am 20.05.2016, wenn wir uns in die luftigen Höhen des Klettergartens Tree2Tree von Martin Bürgers und Béla Kubick wagen. Dieser Event wird in diesem Jahr erstmals vom Maredo-Steakhaus begleitet – und alle Hoffnungen ruhen auf Ben Pütz, dass die anschließende Grillrunde ein besonderes Highlight wird. Die Vorzeichen sprechen dafür, schließlich wird Stefan Weiß als DJ für den richtigen Hörgenuß sorgen.

Am 22.05.2016 starten dann die Staffeln des BPC beim Marathon durch das Ruhrgebiet. Und wir drücken allen Läuferinnen und Läufern die Daumen, dass das Wetter, die Schuhe und die Stimmung am Streckenrand stimmen werden. Auf dass wir im nächsten Jahr eine noch größere Laufgruppe stellen können. Und auch unsere letzte Veranstaltung im Mai findet unter freiem Himmel statt. Denn Familie Kürten lädt ein zum Kirmes Lunch auf der Sterkrader Fronleichnamskirmes am 27.05.2016. Wie die letzten Jahre gezeigt haben, sind die Euro 22,00 (inkl. Getränke) sehr gut angelegt. 

Weitere Infos finden Sie auf unserer Webseite www.business-partner-club.com. Anmeldungen sind möglich per Telefon (0208-8290-100), per mail (info [at] business-partner-club [dot] de) oder per Fax (0208-8290-101).

7. Was Sie sich einmal im Internet anschauen sollten: Suchen, buchen, fahren – gemanagt mit nur einer App über nur eine Seite – www.moovel.com 

———-

Die Digitalisierung ist der Treiber rasanter Umbrüche in vielen Branchen. Unternehmen, weit über die Beherbergungs-, Handels- und Verlagsbranche hinaus, müssen erleben, wie Technologie-Startups mit Apps und Ähnlichem ein neuer Weg des Problemlösens für Ihre Kunden werden. 

Nur wenige Akteure haben den Mut und die Ressourcen, selbst in die Initiative zu gehen. Der Daimler-Konzern gehört dazu. Über seine Konzerntochter debis, bekannt bei jedermann als Finanzierungsinstitut des Hauses (Obacht: immerhin ca. 10.000 Leute an Bord!) treibt er beindruckende Aktivitäten zur Kundengewinnung und Bindung über die neuen Medien voran.  

Ein spannender Kandidat ist hier mit Sicherheit „moovel“, die Mobilitäts-App. Mit nur einer Registrierung bei moovel hat man den Zugriff auf Verkehrsmittel-informationen, Reservierungen und Buchungen in ganz Deutschland. Zusätzlich können viele Fahrten z.B. mit car2go, Flinkster, Deutsche Bahn, mytaxi, SSB/VVS und HVV über die moovel App direkt bezahlt werden. Weitere Verkehrsverbünde und Mobilitätssystem werden folgen. 

Kurzum, „moovel – die App, die mir alle Wege zu meinem Ziel zeigt“ wie es selbstbewusst heißt, sollte man ausprobieren. Klasse was? Nur Aufrufen müssen Sie noch selber, im App-Store oder über: www.moovel.com

8. …und sonst…

———-

…basteln wir schon wieder fleißig am BPC Programm für das zweite Halbjahr 2016. Neben bekannten Größen wie dem Tannenbaumschlagen oder dem Kart-Cup wird es auch wieder spannende „Neulinge“ geben, die von unseren neuen Mitgliedern angeboten werden. 

Wir möchten uns auch an dieser Stelle einmal ganz herzlich für die Bereitschaft bei allen Mitgliedern bedanken, unsere Veranstaltungs-organisation immer wieder so kräftig zu unterstützen. 

Nur dadurch wird es möglich, Jahr für Jahr ein spannendes und abwechslungsreiches Programm anzubieten. Vielen Dank dafür.