Liebe Mitglieder des Business Clubs, liebe Interessenten,

nun haben sie sich entschieden, unsere Nachbarn von der Insel. Dagegen sein, so scheint es, liegt im Trend. Sofort springen die üblichen Verdächtigen auf den Zug, Rechtspopulisten wie Marine Le Pen in Frankreich, Geert Wilders in den Niederlanden oder Beatrix von Storch von der AFD, die „vor Freude geweint hat“.

__________________________________________________________

N E W S L E T T E R 

B U S I N E S S  P A R T N E R  C L U B

__________________________________________________________

INHALT:

——-

1. Editorial

2. Rückblick: Business Breakfast bei move:elevator

3. Rückblick: Hinter den Kulissen des Metronom Theaters

4. Rückblick: Sommerfest

5. Das BPC-Veranstaltungsangebot im Juli

6. Was Sie sich im Internet einmal ansehen sollten: 

7. Neues Mitgliedsunternehmen im BPC

8. …und sonst

EDITORIAL:

———-

Liebe Mitglieder des Business Clubs, liebe Interessenten,

nun haben sie sich entschieden, unsere Nachbarn von der Insel. Dagegen sein, so scheint es, liegt im Trend. Sofort springen die üblichen Verdächtigen auf den Zug, Rechtspopulisten wie Marine Le Pen in Frankreich, Geert Wilders in den Niederlanden oder Beatrix von Storch von der AFD, die „vor Freude geweint hat“. 

Wie die Brexit-Befürworter auch haben sie in der Regel keinen Plan für eine bessere Welt oder eine Zukunft mit positiver Perspektive. Stattdessen versuchen sie, mit Angst vor der Zukunft und nationalistischen Parolen die gute, alte Spießerwelt der 50er und 60er Jahre wieder aufleben zu lassen. Atomkraft inklusive.

Richtig ist: gegen Entwicklungen, die auf demokratischem Weg zustande kommen wie jetzt in England, darf und sollte man sich nicht stellen. Richtig ist aber ebenso, dass dies nicht Untätigkeit für uns bedeutet. Vielmehr gilt es, das Projekt Europa für breitere Teile der europäischen Bürgergesellschaften – sinnhafter, relevanter und einfach wieder sexier/attraktiver zu machen. 

Oder wie es die Engländer zu sagen pflegen: Es braucht „Warm hearts, cool heads and active hands“ und zwar von uns, von Ihnen!

Unsere Vorfahren haben erlebt, was am Ende dabei heraus kommt, wenn man denen hinterher läuft, die nationalistischen Parolen verbreiten, Grenzen schließen, unhaltbare Versprechen geben und Menschen wegen ihres Glaubens verurteilen.

Einen klaren Kopf in unklaren Zeiten wünschen Ihnen 

Ihre Business Partner

Martin Köller Hartmut Scholl

 

2. Rückblick: Business Breakfast bei move:elevator

———-

Es war schon beeindruckend, was uns Markus Lakum und Hans Piechatzek, die beiden Gründer von move:elevator, im Rahmen unseres Business Breakfast in den neu bezogenen Büroräumen an der Marina zu erzählen hatten.

Vor mehr als 20 Jahren hatten die beiden Klassenkameraden die  Idee, eine Full Service Agentur zu gründen. Heute ist diese Agentur mit 5 Standorten, 231 Mitarbeitern und 26 Mio. Euro Umsatz eine der führenden Agenturen in Deutschland. 

Zu dieser Leistung kann man nur gratulieren und weiterhin viel Erfolg wünschen.

Lecker gefrühstückt haben wir natürlich auch. Und angeregte Unterhaltungen gab es in solcher Fülle, dass nach etwa zwei Stunden die Teilnehmer rundum zufrieden an die eigene Arbeit gingen.

Unser Dank gilt Markus Lakum, Hans Piechatzek und ihrem Team für die Ausrichtung dieses Business Breakfast.

3. Rückblick: Hinter den Kulissen des Metronom Theaters

———-

„Phantom der Oper – betriebswirtschaftlich betrachtet“, so lautete der Titel unserer Veranstaltung auf Einladung der Stage Entertainment.

 

Und die 35 BPC Mitglieder durften einen wirklich tollen Abend im Metronom Theater Oberhausen erleben. Denn die Stage Entertainment gewährte im wahrsten Sinne des Wortes einen Blick hinter die Kulissen einer Musicalproduktion und lud  anschließend zum Besuch des Musicals „Phantom der Oper“ ein. 

Burkhard Koch von Stage informierte zunächst kurzweilig, kompetent und voller Enthusiasmus über die Rahmenbedingungen und wirtschaftlichen Auswirkungen bei der Planung, Produktion und Aufführung eines Musicals.

Anschließend ging es Backstage, wo wir kurz vor der Show noch die Bretter, die die Welt bedeuten, betreten durften. Eindrucksvoll war für alle Teilnehmer/innen auch die gezeigte Technik und die verwendeten Requisiten, die man normalerweise so nah nicht sehen kann.

Krönender Abschluss des Abends war dann der Besuch von „Phantom der Oper“, einem tollen Musical mit tollen Darstellern und toller Musik. Die Standing Ovations am Ende zeigten die Begeisterung des Publikums.

Unser Dank für diesen beeindruckenden Abend gilt Burkhard Koch und seinem Team. Wir freuen uns schon auf Tarzan.

 

4. Rückblick: kleines Sommerfest

———-

Einen wirklich tollen Nachmittag und Abend verbrachten die fast 60 anwesenden Mitglieder auf dem Gelände des TC Sterkrade 69 am Rhein-Herne-Kanal. Unsere Idee war es, eine alte Tradition (die Clubältesten werden sich schwach erinnern) wieder aufleben zu lassen und den Kanal unsicher zu machen.

Und die Drachenboot-Abteilung mit Michael Maxelon hat wirklich alles gegeben, uns diesen Tag so schön wie möglich zu machen: von Freunden für Freunde. Genau so war das Gefühl für alle Teilnehmer/innen, die sich nicht vom Wetter abschrecken ließen.

Zunächst wurde im Vereinsheim natürlich für eine Stärkung gesorgt – mit einer köstlichen Kuchenauswahl (selbstverständlich selbst gebacken), die man in keinem Café findet.

Besser konnte man die Regenphase nicht überstehen. Als es dann wieder trocken wurde, ging es in die Boote – mit allen Kindern, denn Schwimmwesten lagen in ausreichender Zahl bereit. 

Das hat soviel Spaß gemacht, dass die Idee aufkam, für 2017 den Business Paddel Club wieder ins Leben zu rufen. Wir bleiben dran.

Das anschließende Grillbuffet (mit unzähligen leckeren Salaten) brachte die verbrauchte Energie schnell zurück. Und natürlich wurde auch vom Angebot Gebrauch gemacht, den Elektrolyt-Haushalt wieder in Ordnung zu bringen.

Für dieses rundum gelungene Sommerfest möchten wir uns bei allen Beteiligten und ganz ausdrücklich beim Drachenbootteam des TC Sterkrade 69 und Michael Maxelon bedanken.

5. Das Veranstaltungsangebot im Monat Juli 

———-

Die Sommerpause lässt grüßen – eigentlich. Aber auf unserer Agenda steht im Juli ein Event, das in der Rubrik „Business Lunch“ möglicherweise alle Teilnehmer/innen-Rekorde brechen wird. 

Neugierig geworden?

Weitere Infos und die bereits angemeldeten Personen finden Sie auf unserer Webseite www.business-partner-club.com. Anmeldungen sind möglich per Telefon (0208-8290-100), per mail (info [at] business-partner-club [dot] de) oder per Fax (0208-8290-101).

6. Was Sie sich einmal im Internet anschauen sollten: Team Kommunikation für das 21 Jahrhundert – www.slack.com – Die Messaging App für Teams

———-

„Wir halfen, den Roboter auf den Mars zu bringen. Wir schaffen es …“. 

Richtig stolz ist man in San Franzisco, beim schnellst-wachsenden B2B Applikationsanbieter. Und das zu recht! Erst 2014 gegründet, nutzen täglich 3 Millionen Menschen das smarte Team-Kommunikations-Werkzeug.

Und so funktioniert Slack – selbstredend – auf allen Devices vom Desktop bis zum Smartphone: Die Team-Kommunikation wird in sogenannten Channels sortiert. Channels ranken sich um Projekte, Themen, Teams oder was auch immer bewegt. Channels sind im Prinzip für jeden offen und werden nur bei Bedarf in einen privaten Status gebracht. Hier wird gleich ein zentraler Unterschied zum Mailen sichtbar: Informationen sind ein Pull-Thema und bleiben im Zusammenhang, statt in einzelne Mail-Nachrichten zerlegt zu werden. 

Auf dieser Basis spielt Slack drei zentrale Stärken aus:

Zum ersten kann nahezu jeder Dokumenten-Typ einfach in die Kommunikation eingebunden werden. Via Drag & Drop wandern XLS, DOCs oder Bilder in die Channels und werden so Teil der Diskussion. Selbstredend, dass  auch die bekannten CloudServices wie Dropbox, GoogleDrive etc. einfach integrierbar sind und so die Vorteile der Versionierung etc. erschlossen werden.

Zum zweiten ist Slack unglaublich stark in der Integration anderer über das Web verfügbarer Dienste. So lassen sich eingehende Supportsystem-Meldungen, neu angelegte Verkaufs-Chancen etc. in Slack einbinden. Slack wird so zum Hub, zum Aggregator vieler anderer Apps und Systeme … und in Slack wird alles teil- und findbar.

Zum dritten erlauben die sogenannten Slack-Bots nicht nur Kanäle anzubinden und automatische Folge-Aktivitäten anzustoßen, sondern es besteht die Möglichkeit eigene Bots zu realisieren. Auf diesem Wege lassen sich Channelaktivitäten monitoren, Nachrichten bei bestimmten Ereignissen posten und sogar interaktive Messages programmieren. Nachrichten in denen ein Klick auf den Button genügt um die Beteiligung zur Mittagsrunde, die Bestellung einer gedruckten Version der Präsentation etc. – ggf. für alle sichtbar – signalisiert werden.

 

Slack stützt einen komplett neuen Weg der Arbeit im Team. Es lohnt das Werkzeug genauer anzusehen. Die kostenlose Basisversion reicht in sehr vielen Fällen. Die Kaufversionen – ab ca. 6 € pro Monat – erweitern die Möglichkeiten noch einmal entscheidend.

Kurzum, ausprobieren: www.slack.com 

7. Neues Mitgliedsunternehmen im BPC

———-

Wir freuen uns, das Unternehmen Telexpress GmbH von der Kniestraße 71 in Oberhausen als neues Mitgliedsunternehmen begrüßen zu dürfen. Ansprechpartner für unser Unternehmen ist Christian Neifer. Das Unternehmen vertreibt Produkte im Bereich 

e-loading. Alles klar? Wenn nicht, gehen Sie doch einfach auf die Webseite www.telexpress.de und staunen Sie über das Dienstleistungsspektrum.

8. …und sonst..

———-

…sollten Sie einmal im Internet schauen, ob Ihre Anmeldungen für unser Programm im zweiten Halbjahr 2016 auch registriert worden sind und ob Sie bei den überbuchten Veranstaltungen zu den Glücklichen gehören, die ausgelost worden sind.

Wenn Sie Fehler entdecken oder sich auf den Teilnehmerlisten nicht wiederfinden, können Sie sich direkt an uns wenden per Telefon (0208-8290-100), per Mail (info [at] business-partner-club [dot] de) oder per Fax (0208-8290-101).

Konstruktive Kritik, gute Vorschläge und wüste Beschimpfungen senden Sie bitte direkt an koeller [at] i2fm [dot] de.