Liebe Mitglieder des Business Clubs, liebe Interessenten,

„Wat willste?“ unter diesem Titel widmete die Süddeutsche Zeitung unserer Heimatstadt Oberhausen – welch´ eine Sensation – drei große Seiten ihrer Samstagsausgabe Ende August. Den diesmal das Editorial schreibenden Vorstand erreichte der Artikel über die Schwiegermutter mit einem „Hoffe, dir geht es besser!?“- Gruß über die gute alte Post. Eine herzliche Nachfrage, die – das darf man sagen – sich nicht auf ein durchweg verreißendes Stadtporträt bezog, sondern auf den Gesundheitszustand der von einer schlimmen Erkältung geplagten Tochter.

N E W S L E T T E R 

B U S I N E S S  P A R T N E R  C L U B

__________________________________________________________

INHALT:

——-

1. Editorial

2. Ausblick: Das 7. Oberhausener Wirtschaftsforum am 25.10.2016

3. Rückblick: SEO zum Selbermachen

4. Rückblick: BPC geht Kantine

5. Rückblick: Cyber-Security 

6. Rückblick: Schiffstour mit der Lebenshilfe 

7. Was Sie sich im Internet einmal ansehen sollten: www.talentklimaindex.de

8. Nachruf: Rainer Erlenkamp 

9. Die neuen Mitgliedsunternehmen im BPC

EDITORIAL:

———-

Liebe Mitglieder des Business Partner Clubs, liebe Interessenten,

„Wat willste?“ unter diesem Titel widmete die Süddeutsche Zeitung unserer Heimatstadt Oberhausen – welch´ eine Sensation – drei große Seiten ihrer Samstagsausgabe Ende August. Den diesmal das Editorial schreibenden Vorstand erreichte der Artikel über die Schwiegermutter mit einem „Hoffe, dir geht es besser!?“- Gruß über die gute alte Post. Eine herzliche Nachfrage, die – das darf man sagen – sich nicht auf ein durchweg verreißendes Stadtporträt bezog, sondern auf den Gesundheitszustand der von einer schlimmen Erkältung geplagten Tochter.

Es folgt ein eher feuilletonistischer, durchaus vielschichtiger Artikel, dessen Zusammenfassung sich online auf der WAZ Seite lesen lässt und der, neben ein paar – in die eine oder andere Richtung übertreibenden – Klischees, interessante Beobachtungen bereithält.  Nach zwei Wochen des ethnologischen Blicks resümiert der Autor aus dem leuchtenden München fair und berührend: „In Oberhausen zu leben wäre vielleicht eines der letzten Abenteuer, die dieses Land noch hergibt. Es ist eine andere Art des Umgangs hier, manchmal ist sie rau und direkt, aber jeder darf so sein, wie er will. Mit Oberhausenern über ihre Stadt zu sprechen ist eine interessante Erfahrung, weil alle ihre Schwächen und Stärken so klar kennen. 

Woanders wollen sie immer nur gut dastehen und sind schnell beleidigt, wenn man es anders sieht. Beleidigt sein ist nichts, was der Oberhausener im Repertoire hat. Es ist eine ehrliche Stadt. Vielleicht ist sie zu ehrlich für die große Liebe. Aber genau so ehrlich, dass man dieses Oberhausen zum Freund haben will.“ 

Wir sind sicher, auf diese Art Tugenden kann man bauen. Schwächen und Stärken zu kennen, nicht beleidigt sein, das klingt schon fast nach der, oft als Schlüsselfähigkeit für wilde Zeiten, beschworenen Resilienz.

So können wir uns am Ende kaum einen besseren Auftakt zum nahenden Wirtschaftsforum am 25. Oktober vorstellen, als diesen Artikel. Einem Wirtschaftsforum, bei dem wir – mit tollem Rahmen – auf viele kleine und mittlere impulsgebende und sicher auch amüsante Geschichten von Veränderungen in unserer Stadt schauen werden. Geschichten, die zum selber machen im Rahmen der eigenen Möglichkeiten anregen sollen. 

Wir freuen uns auf die gemeinsamen Stunden mit Ihnen und dann auf all die Impulse, die wir aus dem Blick auf das-was-geht ableiten werden. Mit einer – in diesen Tagen leicht wankenden – bajuwarischen Größe einzuleiten „Schau`n mer mal“ … wo wir in 2020 stehen ;-).  

Ihre Business Partner

Martin Köller         Klaus Lerch        Hartmut Scholl

2. Ausblick – Das 7. Oberhausener Wirtschaftsforum am 25.10.2016

———-

In einem Monat, erwartet uns ein besonderes Highlight im Jahreslauf des Wirtschaftslebens in unserer Stadt: Das Wirtschaftsforum Ende Oktober, am 25.10.2016

Inhaltlich einstimmen werden uns der Oberbürgermeister unserer Stadt und ein weltweit renommierter Experte für Innovation und Wandel. Geschichten des Wandels – mit den Helden vor Ort! – werden geteilt und es wird an Thementischen wild diskutiert und zukünftiges erarbeitet. Als letzter Arbeitsschritt am Abend entsteht dann eine To-Do-Liste zum dranbleiben für jeden einzelnen und die Verantwortlichen. 

Um 16:00 Uhr geht es übrigens los. Zum Abschluss erwartet uns dann ein entspanntes Get-Togther mit wohlverdienten Snacks.

Datum: 25.10.2016

Zeit: 16.00 Uhr

Ort: TZU Oberhausen

3. Rückblick – SEO zum Selbermachen!

———-

Am 18.09.2016 trafen sich rund 15 Mitglieder zu einem weiteren Suchmaschinenoptimierungs-Seminar mit der Sixclicks GmbH. Herr Sascha Albrink und Stefan Herrmann brachten Licht ins Dunkel des Themas SEO.

Sehr aufschlussreich für alle war folgender Punkt: Nach dem Pareto-Prinzip lassen nämlich bei dem Thema SEI mit nur 20% Aufwand bereits 80% der Leistung erreichen. Das ist natürlich bei den Teilnehmern auf großes Interesse gestoßen. Mit vielen kleinen Beispielen haben die Teilnehmer erstes Rüstzeug an die Hand bekommen, um die eigene Internetseite zu optimieren ohne dabei zu großen Aufwand zu generieren.

Im Anschluss an die Präsentation konnten die Teilnehmer Ihre eigene Seite professionell unter die Lupe nehmen lassen. Während dieses Live-Audits wurden von Herrn Albrink und den Teilnehmern individuell einige zu optimierende Punkte besprochen – Theorie und Praxis in einem Abwasch sozusagen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Herren Albrink und Herrmann für einen weiteren sehr aufschlussreichen und interessanten Workshop zum Thema Google & Co.

4. Rückblick – BPC geht Kantine: Besuch bei der OGM

———-

Bereits zum 4. Mal trafen sich unsere Mitglieder unter diesem Motto bei einem der größeren Mitgliedsunternehmen. Mit dem Paternoster ging es in die 6. Etage des Technischen Rathauses in Sterkrade, wo die OGM (Oberhausener Gebäudemanagement) die Kantine für ihre Mitarbeiter hat.

 

Betrieben wird sie übrigens von Charlie`s Event Catering, demselben Betreiber, der auch das TZU mit prima Mittagessen versorgt. Die sonst so gute Stimmung beim Business Lunch wurde durch die Nachricht des plötzlichen Todes unseres Mitglieds Rainer Erlenkamp von Terra Data getrübt, der am Vortag unerwartet verstorben war. So war es verständlich, dass bei diesem Lunch nicht Businessgespräche im Vordergrund standen, sondern darüber diskutiert wurde, was wirklich wichtig im Leben ist. Unser Dank gilt der Mutter von Sandy Gorny und dem Team von Charlie`s Event Catering für die perfekte Organisation.

5. Rückblick – Cyber-Security

———-

Ja, dieser – von Vertretern der Polizei Oberhausen und Experten der Fachabteilung für Cybersicherheit des Beratungsunternehmens KPMG bestrittene – Workshop machte nachdenklich. 

Wer hätte gedacht, dass zum Thema „Computer-Kriminalität“ fast die Hälfte der anwesenden BPC´ler ernste Erfahrungen vorbringen konnten und das tatsächlich bereits drei Unternehmer sich dazu bekannten, in der Vergangenheit Lösegelder zwischen 2.500 und 5.000 € entrichtet zu haben. Gelder die von Ihnen erpresst wurden um die durch den versehentlichen Klick auf eine verseuchte Datei entstandenen Schaden – in Form von unerwünscht verschlüsselten Daten – wieder frei zu bekommen.

Wir lernten die verheerenden Folgen kennen, die „SQL-Injections“ in webverbundenen, aber schlecht umgesetzten/gewarteten Datenbanken anrichten können. Wir wurden für das Vorgehen von „Schadenskonzepten“ wie RansomeWhere und Freaking sensibilisiert. 

Leider lernten wir auch eine Menge darüber, wie einfach heute im Darknet leicht zu konfigurierende Selbstbaukits für Trojaner etc., aber auch Nutzerprofile gegen ein paar BitCoins zu erwerben sind.

Last but not least durften wir erleben, wie einfach sich Zugänge und Daten über ein kluges Social Engineering oder gleich technisch z.B. über einen WiFi-Pineapple gewinnen lassen. Oder auch das Google Hacking: Nichts anderes, als ein schnödes Ergoogeln bekanntermaßen anfälliger Systeme, wie bestimmte webbasierte Telefonanlagen, Web-Cameras etc. um diese, oft von ihren Besitzern nur durch das Standardpasswort geschützten Systeme zu hacken und z.B. durch Anrufe auf ausländische 0190-Nummern Kosten zu produzieren oder mit unerlaubt mitgeschnittenen Bildern, Ton und Filmen Geld zu erpressen.

Wirklich beindruckend vielfältig die Ebenen der Gefährdung in einer zudem quantitativ ständig wachsenden persönlichen IT-Umgebung die sich mittlerweile neben Laptops und Firmennetzen längst auch auf Smartphones, Social Plattformen, Clouddrives, aber auch durch BadUSBs gefährdete Ports erstreckt.

  

Geschätzte Herren Allekotte und Kurz vom KK21 der Polizei OB; Herren Gronenwald und Lang aus dem KPMG Team, vielen Dank für die gelungene Sensibilisierung! Für den Oktober Newsletter stellen wir Tipps zur weiteren Lektüre zusammen. Versprochen!

6. Rückblick – Schiffstour mit der Lebenshilfe 

———-

Netzwerken oder besser: Kontakte pflegen – das konnten am 25. September Bewohnerinnen und Bewohner der vier Wohnstätten der Lebenshilfe mit ihren selbstständig lebenden KollegenInnen auf der Ruhr. Mit Unterstützung der Mitgliedsunternehmen des Business Partner Clubs e.V. fand am vergangenen Sonntag ein gemeinsamer Ausflug der vier im Stadtgebiet Oberhausen verteilten Wohnstätten der Lebenshilfe statt. Insgesamt rund 60 Personen (inkl. sechs Betreuerinnen und Betreuer) trafen sich am vergangenen Sonntag um Punkt zwölf am Wasserbahnhof Mülheim zu einer Kaffeefahrt mit der „Weißen Flotte“. Bei schönstem September-Wetter und Kaffee mit Apfelkuchen wurde so viel gesnackt, dass nach drei kurzweiligen Stunden Schifffahrt alle TeilnehmerInnen zwar erstaunt über das schnelle Ende aber mit fröhlichen Gesichtern das Schiff verließen. Allen Sponsoren hierfür ein herzliches Dankeschön.

7.    Was Sie sich im Internet einmal ansehen sollten: Talente finden, entwickeln, binden – und was bedeutet das für Sie? Klarheit mit dem Talent-Klimaindex

———- 

Demographischer Wandel, eine zunehmende Akademisierung, der wachsende Kompetenzbedarf verbunden mit einer guten Konjunkturlage …wie steht es da für Sie auf dem Markt für Talente? Talente sind die vermutlich wichtigste und am schwierigsten zu managende Ressource für den Fortbestand und das Wachstum Ihres Unternehmens. 

Im Talent-Management Index werden anhand von fünf zentralen Fragen Ihre aktuelle Situation und Trendeinschätzungen zum Talent Management pointiert erfasst.

Als Dankeschön für die max. 4 Minuten Beantwortungszeit erhält der interessierte Antwortende im Nachgang ein kleines Arbeitspaket mit Tipps zum internen und externen Talentmanagement, einem Teilthema im Bereich des Managements, das stetig an Bedeutung gewinnt und sich derzeit beindruckend inhaltlich entwickelt. 

Kurzum, aufrufen, ausfüllen, stöbern und besser werden – http://talentklimaindex.de/

8. Nachruf – Rainer Erlenkamp

———-

Es fällt schwer, die richtigen Worte zu finden, wenn ein Mensch mit 54 Jahren ohne jede Vorwarnung aus dem Leben gerissen wird und es fällt noch schwerer, wenn man mit diesem Menschen, Rainer Erlenkamp und seiner Frau Christiane nur drei Tage zuvor bei einer Veranstaltung zusammenstand, viel gelacht hat und nichts, aber auch gar nichts darauf hinwies, was passieren würde.

 

Für seine Frau und seine Familie wird sich das Leben grundsätzlich ändern und sie werden sicherlich eine lange Zeit brauchen, um zu verstehen, was geschehen ist. Des Mitgefühls all der Mitglieder, die Rainer Erlenkamp kannten, darf sich die Familie gewiss sein. Mit dem tiefen Mitgefühl verbindet sich eine Betroffenheit, weil ein jeder von uns erinnert wird, wie unvermittelt wir uns dem Tod gegenübersehen können.

Rainer Erlenkamp mit seiner Firma Terra Data waren sowohl privat als auch als Geschäftspartner sehr geschätzt. Immer gut gelaunt, hilfsbereit und verlässlich war Rainer – und bei den gemeinsamen Veranstaltungen auch seine Frau Christiane – geschätzte Partner und gern gesehene Mitmenschen. 

Rainer, wir werden Dich sehr vermissen.

9. Die neuen Mitgliedsunternehmen im BPC

———-

Wir freuen uns, auch im August 2016 folgendes Unternehmen als neues Mitglied begrüßen zu dürfen:

Haustechnik Wentz – Haustechnik Wentz ist ein zuverlässiger Partner für die Betreuung komplexer Gewerbeeinheiten, ein professioneller Dienstleister für Eigentümergemeinschaften und Privateigentümer. Angefangen bei der Sicht- und Funktionsprüfung sämtlicher technischer Anlagen im Objektbereich bis hin zu klassischen Renovierungsarbeiten, bietet das Unternehmen ein sehr breites Spektrum an Dienstleistungen rund um Immobilien. 

Unser Ansprechpartner ist Inhaber Sebastian Wentz. Für mehr Details stehen Ihnen auf der Internetseite www.haustechnik-wentz.de ausführliche Informationen zur Verfügung.