Newsletter 05/ 2017

Liebe Mitglieder des Business Clubs, liebe Interessenten,

auch in diesem Jahr laden wir Sie und Ihre Familie wieder zu unserem kleinen Sommerfest ein. Los geht es am 1. Juli 2017 um 15:00 Uhr. Und es findet statt auf der Anlage der Sportfreunde Königshardt auf der Pfälzer Straße 59 in Oberhausen.

__________________________________________________________

N E W S L E T T E R 

B U S I N E S S  P A R T N E R  C L U B

__________________________________________________________

INHALT:

——-

1. Editorial

2. Erfolgreiche Teampower beim VIVAWEST-Marathon 2017 

3. Rückblick: Industrie 4.0

4. Rückblick: Lunch im Tryp Hotel Centro Oberhausen

5. Rückblick: Grubenfahrt

6. Das BPC-Veranstaltungsangebot im Juni

7. Was Sie sich einmal im Internet anschauen sollten: www.komoot.de

8. Neues Mitgliedsunternehmen im BPC 

9. …und sonst…

EDITORIAL:

———-

Liebe Mitglieder des Business Clubs, liebe Interessenten,

auch in diesem Jahr laden wir Sie und Ihre Familie wieder zu unserem kleinen Sommerfest ein. Los geht es am 1. Juli 2017 um 15:00 Uhr. Und es findet statt auf der Anlage der Sportfreunde Königshardt auf der Pfälzer Straße 59 in Oberhausen.

Sie merken schon, auch 2017 möchten wir wieder eine Mischung aus Geselligkeit, Spiel und Bewegung anbieten. Für Groß und Klein, so denken wir, wird etwas dabei sein.

Und wenn dann das Wetter noch mitspielt, sollte es mit Ihrer Hilfe ein fröhlicher Nachmittag werden.

Sie sind noch nicht angemeldet? Dann schicken Sie uns bitte schnell eine Mail an info [at] business-partner-club [dot] de (und vergessen Sie nicht, Ihre Familienmitglieder anzumelden, die ebenfalls herzlich zur Teilnahme eingeladen sind).

Wir freuen uns auf Sie am 1. Juli 2017.

Gute Geschäfte wünschen Ihnen bis dahin

Ihre Business Partner

Martin Köller Klaus Lerch Hartmut Scholl

2. Erfolgreiche Teampower beim VIVAWEST-Marathon 2017 

———-

Die diesjährige Teilnahme am VIVAWEST-Marathon kann man am besten mit dem Motto von Hans Rosenthal auf den Punkt bringen: „Das war Spitze!“ 

Unsere 3 (!) BPC-Staffeln meisterten die Marathonstrecke erfolgreich bei Traumwetter und genossen, zumindest während der ersten gelaufenen Etappen-Kilometer, die Traumkulissen. Die neue Streckenführung führte an zahlreichen Highlights des Ruhgebiets vorbei und war gesäumt von einer Vielzahl an Fans. Egal ob groß oder klein, alle feuerten die Läuferinnen und Läufer lautstark an und Anwohner bauten sogar wieder eine Dusche zur Abkühlung entlang der Strecke auf.

Insgesamt nahmen übrigens über 9.000 Läuferinnen und Läufer an dem Laufevent durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck teil. 

Es war einfach klasse und wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Läuferinnen und Läufern sowie bei den BPC-Fans entlang der Strecke bedanken. Darüber hinaus ein besonderes Dankeschön für den superschönen und professionell gestalteten BPC-Fanpoint und die herzliche Unterstützung vor Ort.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Und damit Ihnen im nächsten Jahr nichts dazwischenkommt: Der VIVAWEST-Marathon 2018 findet am 27. Mai statt.

3. Rückblick: Industrie 4.0

———-

Auf Initiative unseres geschätzten Mitgliedes Herrn Verhaag, Inhaber der Change IT, haben sich am 27.4.17 knapp zwei Dutzend BPC`ler und einzelne zusätzliche Gäste zum wichtigen Thema „Bedeutung der Digitalisierung für mittelständische Unternehmen“ informiert. 

Gekonnt führte Herr Verhaag mit Thesen in das wichtige Thema ein und legte damit eine exzellente Grundlage für den Beitrag von Herrn Groggert, seines Zeichens Gruppenleiter am Lehrstuhl Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement des renommierten Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen.

Herr Groggert unterlegte mit gut gewählten Beispielen zentrale Thesen, beginnend mit dem Verweis auf die, mit der Digitalisierung oft verbundenen – Machtverschiebung, hin zu technologischen Plattformen oder auch den Kunden direkt. Aber auch die Chancen, die sich dem bieten, der die neuen Chancen zu nutzen weiß, wurden von Herrn Groggert aufgezeigt. Das Beispiel des Maultaschen-Konfigurators wird den Anwesenden sicher in Erinnerung bleiben. 

Daten – am besten gleich in Mengen („Big Data“) – wurden als Rohstoff einer überzeugenden Neugestaltung der Wertschöpfungskette, vielleicht gar der Realisierung disruptiver Innovationen, hervorgehoben. Und es wurde gezeigt, wie mit einfachen technischen Komponenten, z.B. QR Codes oder sogenannten Beacons (kleinen Sensoren), die weitgehende Offline-Welt der Fertigung, der Lagerhaltung, des Services digital erschlossen werden kann und wie zudem Vorgehens-/ Moderationskonzepte wie die Design Thinking Methode systematisch neue Ideen entwickelt werden.

Last but not least eröffnete Herr Groggert den Anwesenden, wie einfach es derzeit ist, auf Unterstützungsprogramme wie „Mittelstand Digital“ des BMWi zuzugreifen. Programme, die oft als eine voll über Bundesmittel finanzierte Unterstützung ausgelegt, für den Neuaufstellungsprozess der eigenen Unternehmung genutzt werden können.

Die Anwesenden gingen gegen 20:00h inspiriert auseinander. 

Vielen Dank den Herren Verhaag und Groggert für den wertvollen und gelungen Abend! 

4. Rückblick: Lunch im Tryp Hotel Centro Oberhausen

———-

Fast schon traditionell fand Anfang Mai unser BPC Business Lunch wieder im Tryp Hotel Centro Oberhausen statt. Und ebenso traditionell gab es der Jahreszeit entsprechend ein sehr leckeres Spargelmenü.  

Begrüßt wurden über die 20 Mitglieder vom neuen Direktor des Oberhausener Hotels, Tino Weiß, der vorher ein Meliá Hotel an der Frankfurter Messe geleitet hat. Er erwies sich direkt als Kenner unseres Clubs, war ihm doch die Bedeutung und die Tragweite unserer Kooperation ganz besonders im Hinblick auf den Dezember mehr als bewusst.

In dieser Atmosphäre entwickelte sich ein fröhliches Mittagessen mit intensiven Gesprächen und sehr leckeren Speisen. Unser Dank gilt Tino Weiß und dem Team des Tryp Hotels Centro Oberhausen für diesen gelungenen Mittag.

5. Rückblick: Grubenfahrt

———-

Ein Ausnahmeerlebnis, für jeden der dabei sein durfte, war die Grubenfahrt des Business Partner Clubs am Anfang des Monats. 

Jeder Baustein des gelungen Tages begeisterte. 

Eingestimmt wurden die Anwesenden durch einen kompetent und begeistert vorgebrachten Vortrag von Herrn Kocima und seinem Kollegen. Die technischen Hintergründe beeindruckten. Die schieren Zahlen zur Bedeutung des Bergbaus seinerzeit ließen uns staunen. Unvorstellbar, dass 1954 im Peak fast 500.000 Mitarbeiter im Ruhr-Bergbau beschäftigt waren. Beindruckend aber auch, die Leistung der zügigen und gleichwohl noch soeben verträglichen Rückführung der Kapazitäten. Nachdenklich stimmend die Dimension der Ewigkeitsaufgaben rund um Grubenwasserhaltung, Poldermaßnahmen und Grundwassermanagement, ohne die die Region an Rhein und Ruhr im unmittelbarsten Sinne „untergehen“ würde.

Dann galt es sich einzukleiden und es ging mehr als 1000m hinunter. Die umfangreiche Fahrt mit der Dieselkatze durch die Schächte hin zum Abbaugebiet gab Raum für Gedanken an die eigenen Vorfahren, die schwere der Arbeit mit der der einst das erste Fernsehgerät und später das Eis für den Enkel verdient wurde. Gedanken, die dann und wann, durch vorbeihuschende Bilder von Untertage-Haltestellen oder auch Bergleuten, die entspannt auf Förderbändern über viele hundert Meter, ihrem uns unbekannten Ziel entgegenfuhren. 

Kraxelei über große Maschinen und in engere Schächte, brachte uns dem Höhepunkt der Reise Untertage entgegen der unvergesslichen Zeit im Abbaugebiet selbst. Wer dort, leicht gebückt im Schacht, unmittelbar an der Kohle den Riesenhobel in Armeslängenentfernung, mit seiner ruhigen Titanenkraft über viele Meter aus dem Dunkeln, wie selbstverständlich, heran- und dann vorbeigleiten sah; wer ein, gerade erst aus seinem über 100 Millionen-Jahre-dauernden-Werden erwecktes und noch warmes Stück Kohle in den Händen hielt; wer sieht, wie eine Armee starker Schilde, den vom Hobel erweiterten Raum durch ein zentimeterweises Vorrücken sichert und wer zugleich hört, wie unmittelbar der freiwerdende Raum hinter dem Schilde vom Gestein, dass dem Druck der mehr als 1000m Erdkruste nachgibt gefüllt wird, dem gehen wahrlich elementare Fragen durch den Kopf. Beeindruckend war die organisatorisch-technische Brillanz der Menschen auf der einen Seite und mehr oder weniger beunruhigend ihr scheinbar unstillbarer Hunger nach Energie, Rohstoffen und Verfügbarkeit.

Solcherlei Eindrücke bleiben erhalten und sie werden nicht – nach der Rückkehr ans sichere Tageslicht – vom Strahl der warmen Dusche und starker Seife abgewaschen. Sie gingen ein in die abschließende Diskussion bei kühlem Bier (selbstverständlich alkoholfrei) und gutem Eintopf. 

Alle Beteiligten dankten sehr für den beeindruckenden Tag und waren überaus gerne bereit mit zu überlegen, für die handverlesenen, topausgebildeten Männer und Frauen verschiedenen Alters und unterschiedlicher Profession, die derzeit die Rückführung „abschließen“, welche nächste Aufgabe mit Perspektive im eigenen oder befreundeten Betrieb es geben könnte. Klaus Lerch ist der Ansprechpartner auf unserer Seite für dieses wichtige Thema.

6. Das Veranstaltungsprogramm im Juni 2017

———-

Gewohnt abwechslungsreich geht unser Veranstaltungsprogramm im Juni weiter. Entsprechend der Wettervorhersage geht es sommerlich-fröhlich durch den Monat.

Los geht es am 7. Juni 2017 pünktlich um 8:00 Uhr auf der Gildenstraße in Osterfeld. Dann sind die Temperaturen noch angenehm, um ein Frühstück im Bistro der Fleischerei Surmann zu genießen. Spannende Gespräche und ganz besonders frischer und leckerer Aufschnitt sind garantiert. Wenn Sie Ihren Frühstückskaffee also einmal abseits der gewohnten Umgebung zusammen mit Altbekannten oder aber ganz neuen Kontakten genießen möchten, dann sind Sie beim Frühstück der Fleischerei Surmann auf jeden Fall richtig.

Ums Genießen geht es auch am 16. Juni 2017 um 12:00 Uhr beim Kirmes Lunch, zu dem die Familie Kürten traditionell im Rahmen der Fronleichnamskirmes einlädt. Wir freuen uns schon darauf, auch in diesem Jahr dabei zu sein. Denn das Konzept für diesen Tag deckt sich exakt mit den Ideen des BPC: Man trifft sich am Gourmetstand von Familie Kürten in einer ganz besonderen Atmosphäre, um sich auszutauschen, zu netzwerken und ganz besondere Köstlichkeiten zu genießen. Diesen Termin sollten Sie nicht verpassen (Kosten 22,00 € inkl. Getränke).

Und am 22. Juni 2017 um 16:00 Uhr schließlich geht es mit den Rädern vom Werksgasthaus am TZU aus zum Geleucht – auf die Halde Rheinpreussen in Moers. Aber keine Angst, es sind nur knapp 22 Kilometer pro Strecke. Auf einer schönen Strecke werden wir zur größten Grubenlampe der Welt, die tausende Autofahrer auf der Rheinbrücke der A42 von Duisburg kommend täglich erblicken, radeln.

Dank einer freigehaltenen Böschung auf der Nord- und Ostseite bietet sich dem Besucher ein guter Blick über die Landschaft nach Duisburg, Bottrop und Kamp-Lintfort. Ins Auge fallen insbesondere der zu Füßen verlaufende Rhein, die Autobahn- und Eisenbahnbrücke, die Stahlwerke von Thyssen mit dem Alsumer Berg sowie die Halden Haniel in Bottrop und Pattberg in Repelen. Es lohnt sich also, dabei zu sein.

Weitere Infos finden Sie auf unserer Webseite www.business-partner-club.com. Anmeldungen sind möglich per Telefon (0208-8290-100), per Mail (info [at] business-partner-club [dot] de) oder per Fax (0208-8290-101).

7. Was Sie sich einmal im Internet anschauen sollten: www.komoot.de

———-

Komoot – Die App für „Dein nächstes Abenteuer“

Mit diesem Claim empfängt das komoot-Team die Besucher der Website-Seite. Und tatsächlich, für den Reise- und Sportbegeisterten hält das Portal eine Menge bereit. Sei es die Suche nach einer entspannten Wanderroute in der Nähe oder nach dem besten Weg per Bike in das weit entfernte Land. Über komoot erhält man die Anregungen oder plant auch die größte Distanz.

Einmal ausgewählt bzw. vorbereitet, steht dem Abenteuer nichts mehr im Wege. Sogar offline kann navigiert werden, wenn die relevanten Kartenausschnitte zur Tour auf das Handy runtergeladen wurden. Offline-Verfügbarkeit, eine stressfreie Sprachnavigation und lebenslange kostenlose Kartenupdates… das sind Features einer fair bepreisten Pofi-Version (bis zum 20.6. nur 19,99€).

Seit Ostern im Einsatz, hat dem Autor die komoot-App viel Freude bereitet. 

Kurzum: Aufrufen, anmelden und raus in die Natur: www.komoot.de

8. Neues Mitgliedsunternehmen im BPC

———-

Wir freuen uns, auch im Mai ein neues Mitgliedsunternehmen begrüßen zu dürfen:

– die Media- und Copymanagement GmbH von der Schifferstraße 80 in Duisburg. Dort ist Peter Borchers, der Niederlassungsleiter, unser Ansprechpartner. Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich unter www.mucm.com einen ersten Überblick über das Angebot des Unternehmens machen. Dann ist man gerüstet, wenn es zu einem ersten persönlichen Treffen kommt.

9. …und sonst…

———-

… befindet sich die Erstellung des BPC-Programms für das 2. Halbjahr 2017 auf der Zielgeraden. Bis spätestens Mitte Juni sollte es in Ihrem Mail-Postfach ankommen. Wir haben, gemeinsam mit vielen fleißigen Mitgliedern, nahezu jede Woche mit einer spannenden Veranstaltung bestücken können. Freuen Sie sich also schon einmal auf viel Spaß (z.B. im GOP in Essen), viel Spannung (z.B. beim Kickern oder beim Kart Cup), auf Karl May, auf ein Gin Tasting und, und, und…